Was hilft gegen wunde Pfoten?

Schweizer Flagge

Ich kann euch sagen – es ist dieser Tage nicht leicht ein Güntheer zu sein! Meine Familie ist einfach zu aktiv und die Gegend hier zu schön um nicht auf Abenteuertouren zu gehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die meisten Tage fangen ja noch ganz chillig bei einem gemütlichen Frühstück mit grandiosem Seeblick an.

IMG_6168

Aber an Tagen, an denen nur eilig Müsli im Camper eingenommen wird, ahne ich bereits, was mir bevorsteht: 8-Stunden Tage in den Bergen! Der Aufstieg ist auch für mich mit meinem 4-Pfoten-Antrieb anstrengend. Belohnt werde ich aber nicht nur mit Unmengen an Futter und dem ein oder anderen Murmeltier dem ich hinterherflitzen darf (es aber nie bekomme), sondern auch immer wieder mit kleineren Schneefeldern. Eines musste ich mir diesmal sogar mit Frauchen teilen.

Foto-0001

Foto-0005

An den sogenannten “Ruhetagen“ sucht sich Frauchen touristische Sightseeing-Touren aus, die natürlich auch wieder mit laufen verbunden sind… Dieser Ausflug zum Mortaretsch-Gletscher überzeugte jedoch auch mich mit dem kühlen Hauch den das Eis verströmte.

DSC_0235 DSC_0291 DSC_0309 DSC_0233 DSC_0230

Da lob‘ ich mir doch die Tage, an denen Frauchen nach dem Wandern oder Joggen beschließt, noch Kiten zu gehen. Am Kitespot muss ich wenigstens nur aufpassen und darf dabei meine Pfoten schonen.

DSC_0208 DSC_0037

Wenn der Tag zu anstrengend war, kann es passieren, dass ich dabei auch mal kurz einnicke…

DSC_0212

Ganz verrückt wird es, wenn Herrchen beschließt zu Abendessen ein Barbecue auf 2.500 Meter Höhe zu veranstalten. Das bedeutet dann, dass meine abendliche Gassirunde auf 3-4 Stunden und nocheinmal 700 Höhenmeter ausgedehnt wird.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ich durfte meine Grillwürstchen selbst tragen! Herrchen hatte das Feuerholz aufgebuckelt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Beim ersten Grill-Versuch schlug leider das Wetter innerhalb von 20 Minuten um, sodass als wir die Feuerstelle erreichten, der ganze Berg in dunkle Wolken gehüllt war und wir nur noch die Flucht in mein fahrendes Körbchen antraten, wo ich mir meine mal wieder wunden Pfoten lecken konnte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das beste Mittel gegen wunde Pfoten ist allerdings, Frauchen davon zu überzeugen, sich ein Eis in Italien verdient zu haben. An solchen Tagen beschränkt sich die Pfotenarbeit auf einen kleinen Stadtbummel während Hund sich an den hübschen kleinen Brunnen erfrischen kann.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Chiavenna

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Ein Gedanke zu „Was hilft gegen wunde Pfoten?“

  1. Hast Du Deine gesammelten Yukon-Schuhe gegen wunde Pfoten nicht mitgebracht? Oder sind die nicht berg-tauglich? Vielleicht musst Du es machen wie meine Katzen: Jetzt bei der Hitze liegen sie nur rum, sind für nix zu begeistern und wollen auch bitte nicht gestört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.