Einmal Fell durchpusten

usa_ganzklein

Die 900km waren gar nicht sooo schlimm, vor allem da wir alle 2 bis 3 Stunden eine Pause mit Spaziergang und rumtoben eingelegt haben. Trotzdem war ich froh, als wir mitten in der Nacht endlich am Ziel angekommen waren. Bei der letzten Gassirunde im Dunkeln habe ich noch nichts Besonderes sehen können, nur irgendwie lag ein salziger Geruch in der Luft und so ein komisches Rauschen war zu hören…

IMG_5497 IMG_5501

Ich traute meinen Augen kaum, als ich am nächsten Morgen entdeckte, dass wir tatsächlich am Meer angekommen waren! Trotz Schmuddelwetter kamen uns die Temperaturen (+10 Grad) geradezu sommerlich vor. Wir sind stundenlang am Strand spazieren gegangen (Herrchen und Frauchen sogar barfuss), haben Muscheln gesammelt und Stöckchen gespielt. Einmal war ich total erschrocken, als sich direkt unter meiner Pfote eine Krabbe im Sand bewegt hat!

In der Nacht braute sich dann ein richtiger Sturm zusammen. Der Camper hat so schön geschaukelt, dass ich wunderbar schlafen konnte. Als Herrchen und Frauchen dann am nächsten Morgen wieder alles zusammen packten, war ich ganz schön traurig schon weiter zu müssen. Aber die Fahrtstrecken sollten heute nur kurz sein – dafür warteten umso größere Abenteuer auf mich…

Als erstes: eine kleine Wanderung durch einen Regenwald zur Küste.

DSC_1045 DSC_1037

DSC_1066
Eigentlich bin ich eher der Fleischtyp – aber nach Monaten in Schnee und Eis konnte ich diesem saftigen Gras nicht widerstehen…

Dann gab es noch einen Leuchtturm zu beschnüffeln.

DSC_1073 DSC_1086Später wieder ein Strandspaziergang.

DSC_1097 DSC_1093Und dann noch Klippen an denen sich die Wellen brachen.

DSC_1113 DSC_1148 DSC_1154Langsam wurde ich schon müde, als Frauchen bei Einbruch der Dunkelheit unbedingt noch einen Leuchtturm fotografieren wollte. Als wir anhielten und sie die Kamera ausrichtete, bemerkten wir seltsame Geräusche… Eine Seelöwenkolonie!

DSC_1175 DSC_1166 DSC_1180 (2)

Abends war ich total fertig und habe mich auf meinem Kissen zusammengerollt und ganz laut geschnarcht. Und es war gut, dass ich mich so gut ausgeschlafen habe… meine morgendliche Pipi-Runde entpuppte sich als 10km Wanderung durch einen weiteren Regenwald zur Küste. Es ist so spannend, was man da alles erschnuppern kann!

IMG_0664 IMG_0670Dann ging die Fahrt weiter, immer an der Küste entlang. Trotz des Nieselregens haben wir fast jede Stunde eine Spazierpause am Meer gemacht.

IMG_5518 DSC_1183Am späten Nachmittag wurden die Bäume in dem die Straße säumenden Wald immer größer… Frauchen (in typischer Klugscheißermanier) erzählte etwas von den berühmten Redwood-Bäumen. Im Moment bin ich froh, wieder in meinem Körbchen zu liegen und mich auszuruhen. Um die Riesenbäume kümmere ich mich morgen…(hab aber vorsichtshalber schon mal ganz viel getrunken… 😉 ).

DSC_1192

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.